Verleihung des Goldenen Reitabzeichens

Elmar Vinkelau mit Roman auf einem Turnier in Luxemburg
Elmar Vinkelau mit Roman auf einem Turnier in Luxemburg

Dem Legdener Springreiter Elmar Vinkelau wurde in seinem Heimatverein im Rahmen des 20. Legdener Pony-Meeting vor großer Zuschauerkulisse, zu welcher auch seine Reitschüler aus Saarburg (Rheinland-Pfalz) und aus Luxemburg zählten, das Goldene Reitabzeichen durch den 1 Vorsitzenden Karl-Heinz „Charly“ Meiß überreicht.

 

Aus kleinsten Anfängen ohne große Sponsoren hat er im Alter von 49 Jahren dieses Ziel erreicht.

Mit 4 Jahren begann bei ihm die Reiterei auf dem von seinem Onkel Hermann Terhörst besorgten Pony Diamant, mit 12 Jahren wurde er Vizewestfalenmeister in Recke mit dem Araber Ben Afas unter der Obhut des damaligen Landestrainer Hermann Voßkamp hinter Heiner Rohmann, Marl. Danach galt er viele Jahre als Spezialist für schwierige Pferde.

Erst zu seinem 30. Geburtstag bekam der gelernte Fleischer mit Corceone von seinem Vater Erich sein erstes gutes S-Pferd.

Hiermit ritt er sein erstes internationales Turnier in Samern (Luxemburg), rund 80 Platzierungen in S-Springen folgten.

Mit seinem bisher besten Pferd, der Oldenburger Stute Roman, ist er seit 2014 unterwegs. Erfolgreich ist er auch mit der westfälischen Stute Montenda (Vater Montendro) aus der Zucht des Besitzers Josef Waning, Legden, mit welcher er bereits am CST Weltcupspringen im belgischen Liers teilnahm.

 

Elmar Vinkelau betreibt in Legden einen Ausbildungsstall für Reiter und Pferde mit seiner Freundin Nicole Ikemann und Mitarbeiterin Katharina Scheipers. An drei Tagen pro Woche gibt er weiterhin Reitunterricht in Saarburg und Luxemburg. Als aktiver Reiter und Ausbilder will er möglichst noch lange mit dem Springsport verbunden bleiben.